Wir befinden uns im Krieg!

Lieber Leser,

ich beschäftige mich seit etwa 50 Jahren mit Währungsökonomie. All meine Recherchen haben mich zu einer Schlussfolgerung geführt – wir werden den Zusammenbruch des internationalen Währungssystems erleben.

Damit meine ich konkret, dass es weltweit einen Vertrauensverlust in Papierwährungen geben wird. Es geht nicht nur um den Niedergang des US-Dollars oder das Ende des Euro. Es handelt sich um einen Vertrauensverlust in alle Papierwährungen.

Im Laufe des letzten Jahrhunderts haben sich die Währungssysteme im Durchschnitt alle 30 bis 40 Jahre geändert. Vor 1914 basierte das globale Währungssystem auf dem klassischen Goldstandard.

31 Jahre nach dem Ende des klassischen Goldstandards entstand 1945 in Bretton Woods ein neues Währungssystem. Der US-Dollar wurde offiziell zur führenden Reservewährung der Welt ernannt – eine Position, die er heute noch innehat, obwohl diese Position schwächer wird.

Unter diesem System war der US-Dollar mit 35 US-Dollar pro Unze an Gold gebunden.

1971 beendete Nixon die Bindung des US-Dollars an Gold. Zum ersten Mal hatte das Währungssystem keine Absicherung in Form von Gold. Es basierte nun auf schwankenden Wechselkursen, ohne goldenen Anker.

Heute ist das bestehende Währungssystem über 50 Jahre alt, daher ist die Welt längst überfällig für ein neues Währungssystem.

Die beispiellosen Sanktionen, die die USA und ihre Verbündeten gegen Russland wegen der Invasion in der Ukraine verhängt haben, haben den Übergang zu einem neuen Währungssystem nur beschleunigt.

Die Sanktionen nehmen viele Formen an und betreffen viele verschiedene Handelsbereiche, aber was sie alle gemeinsam haben, ist die Verwendung des US-Dollars als Waffe.

Nationen weltweit erkennen Ihre Abhängigkeit vom US-Dollar. Solange sie Vermögenswerte in US-Dollar halten und den US-Dollar zum Kauf von Rohstoffen nutzen, werden sie unter dem Einfluss derjenigen stehen, die das Dollar-Zahlungssystem kontrollieren. Und das ist im Grunde die USA, unterstützt von großen europäischen und japanischen Banken.

Obwohl Russland aktuell das Ziel von Sanktionen ist, könnten leicht auch andere Nationen als nächstes dran sein. Wenn China beispielsweise den Druck auf Taiwan weiter erhöht, könnte das Land bald auch US-Dollar-basierten Sanktionen unterliegen.

Der einzige Weg, den Sanktionen zu entkommen, ist dem US-Dollar zu entkommen.

Das erklärt die recht rasche Entwicklung der neuen BRICS-Währung. Ohne die harten Sanktionen gegen Russland, die von den USA und ihren Verbündeten verhängt wurden, wäre diese Entwicklung wahrscheinlich noch nicht in Erwägung gezogen worden.

Das bedeutet nicht, dass der Trend gegen den US-Dollar erst kürzlich begonnen hat. Er läuft schon seit Jahren. Es ist nur so, dass die Sanktionen den Prozess erheblich beschleunigt haben.

Und es bedeutet auch nicht, dass der US-Dollar über Nacht seinen Reservestatus verlieren wird. Aber man sollte sich das britische Pfund Sterling genauer ansehen, um zu verstehen, in welche Richtung es letztendlich geht.

Die gängige Meinung lautet, dass die Konferenz von Bretton Woods im Jahr 1944 der Moment war, in dem der US-Dollar das Pfund Sterling als führende Reservewährung der Welt ersetzte. In Wahrheit war es aber ein schleichender Prozess, der 30 Jahre dauerte – von 1914 bis 1944.

Die Konferenz von Bretton Woods war lediglich eine Anerkennung des US-Dollars als neue Reservewährung.

Was lehrt uns dieses historische Beispiel? Wie beim Pfund Sterling wird der US-Dollar als führende globale Reservewährung nicht über Nacht abgeschafft werden. Dennoch haben die beispiellosen Dollar-Sanktionen gegen Russland den Prozess beschleunigt.

Das bedeutet, obwohl der Prozess wahrscheinlich relativ schleichend verlaufen wird, sollte kein Investor überrascht sein, wenn es früher als später passiert.

Es erinnert an das Zitat aus Ernest Hemingways Roman „Fiesta“ von 1926.

Ein Charakter fragt: „Wie bist du pleite gegangen?“

„Auf zwei Arten“, sagte der andere Charakter. „Allmählich und dann plötzlich.“

Der US-Dollar könnte seinen Reservestatus allmählich verlieren – und dann plötzlich.

Wenn Sie verstehen wollen, wie es dazu kam, müssen Sie Währungskriege verstehen – was sie sind, warum sie geführt werden und wie sie enden.

Das erfahren Sie in einem der nächsten Artikel.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Jim Rickards

P.S.: Durch eine Mitgliedschaft in der AnlegerVerlag Allianz erhalten Sie lebenslangen Zugriff auf 14 renommierte Börsendienste aus unserem Hause. Mehr Absicherung geht nicht. Bitte klicken Sie hier.

Europa steht vor einer energiepolitischen Herausforderung

  • Europa braucht Wasserstoff, um unabhängig vom russischen Gas zu werden.
  • Allein Deutschland investiert jetzt 9 Milliarden Euro in grünen Wasserstoff.
  • Hier finden Sie zwei große Profiteure, die jetzt im Boom-Sektor grünen Wasserstoff den Ton angeben.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Könnte KI einen Atomkrieg auslösen?

Könnte KI einen Atomkrieg auslösen?

Sehr geehrter Leser, in den letzten Jahren habe ich mich mit einer Vielzahl potenzieller Krisen befasst, darunter Naturkatastrophen, Pandemien, soziale Unruhen und finanzielle Zusammenbrüche. Es ist...

Der gesunde Menschenverstand kehrt zurück

Der gesunde Menschenverstand kehrt zurück

Sehr geehrter Leser, Sie wissen, dass ich ein unerbittlicher Kritiker des Green New Scam und der Klima-Alarmisten bin. Ich sage: Alles am Klima-Alarmismus ist falsch. Einschließlich der gefälschten...

Der Klimaschwindel wird scheitern

Der Klimaschwindel wird scheitern

Sehr geehrter Leser, in unseren bisherigen Ausführungen haben wir erklärt, warum die Angst vor dem Klimawandel ein Schwindel ist und warum der tatsächliche Klimawandel nicht bedrohlich ist, nicht...

Die 15 Minuten Städte kommen

Die 15 Minuten Städte kommen

Sehr geehrter Leser, diejenigen, die am lautesten über den Klimawandel jammern, wollen die Erdöl- und Erdgasindustrie zerstören, den Bau von Kernkraftwerken verhindern, Kohlekraftwerke abschalten,...

Gold steigt auf 15.000 Dollar pro Unze

Gold steigt auf 15.000 Dollar pro Unze

Sehr geehrter Leser, ich erinnere Goldanleger, ob sie nun in Goldbarren oder in Minenaktien investieren, immer daran, nicht zu euphorisch zu werden, wenn der Goldpreis steigt, und nicht zu...

Wird die Fed Trump sabotieren?

Wird die Fed Trump sabotieren?

Sehr geehrter Leser, es ist ein Wahljahr. Die Zinsen sind hoch im Vergleich zu den aktuellen Inflationsraten und so hoch wie seit 2006 nicht mehr. Haben diese beiden Bedingungen etwas miteinander zu...

Zuckerbergs neuer Bunker

Zuckerbergs neuer Bunker

Sehr geehrter Leser, Es ist allgemein anerkannt, dass es eine gute Idee ist, eine Taschenlampe, Ersatzbatterien, ein Transistorradio, Wasser und einen Erste-Hilfe-Kasten für den Fall eines Sturms...

Schlechte Vorzeichen

Schlechte Vorzeichen

Sehr geehrter Leser, sind Goldpreis und Zinsen untrennbar miteinander verbunden? Angesichts der jüngsten Marktentwicklungen scheint die Antwort ja zu lauten. Der Goldpreis befindet sich derzeit in...

Europa steht vor einer energiepolitischen Herausforderung

Jetzt hier klicken & gratis downloaden!

 

  • Europa braucht Wasserstoff, um unabhängig vom russischen Gas zu werden.
  • Allein Deutschland investiert jetzt 9 Milliarden Euro in grünen Wasserstoff.
  • Hier finden Sie zwei große Profiteure, die jetzt im Boom-Sektor grünen Wasserstoff den Ton angeben.

Unsere Experten

Was unsere Leser über uns sagen

Ich bin auch in diesen turbulenten Zeiten mit Ihren Diensten, mit den Analysen und den daraus resultierenden Anlageempfehlungen sehr zufrieden. Angenehm empfinde ich die Art und Weise, wie analytische Fakten (für und wider, nicht reißerisch) präsentiert werden und zum Mitdenken und Folgen anregen.

Klemens

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich bedanke mich ganz herzlich für die Empfehlungen im Bereich Bitcoin und Ethereum. Sehr gute Empfehlungen waren auch BHB-Group, Newmont und Pan American Silver . All diese Ticker haben sich in meinem Depot gut entwickelt.

G. D.

Ich bilde in meinem Depot die Empfehlungen von Herrn von Parseval und Herrn Straube zu fast 100 % ab, bin damit sehr zufrieden und bislang sehr erfolgreich.

R.K.

X