flatexDEGIRO startet mit Umsatz- und Ergebnissprung in das erwartete Rekordjahr 2024

MUNICH–(BUSINESS WIRE)–flatexDEGIRO startet mit Umsatz- und Ergebnissprung in das erwartete Rekordjahr 2024

  • Umsatz um 25 % auf € 123 Mio. gesteigert (Q1 2023: € 98 Mio.)
  • flatexDEGIRO profitiert sowohl von steigenden Zinseinnahmen als auch von einem erheblichen Anstieg der Provisionserlöse je Transaktion
  • EBITDA verbessert sich um 177 % auf € 54 Mio. (Q1 2023: € 19 Mio.)
  • Konzernergebnis steigt um 340 % auf € 30 Mio. (Q1 2023: € 7 Mio.)
  • 121.000 Neukundenaccounts in Q1 2024 steigern Kundenbasis auf über 2,8 Mio. (März 2023: 2,5 Mio.)
  • Nettofinanzmittelzuflüsse in Höhe von € 1,8 Mrd. in Q1 2024
  • Umsatz und Konzernergebnis 2024 eher am oberen Ende des Guidance-Korridors (Umsatzwachstum von 5-15 % und Anstieg des Konzernergebnisses um 25-50 %) erwartet
  • Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der kommenden Hauptversammlung erstmalig die Ermächtigung zum Aktienrückkauf von bis zu 10 % des Grundkapitals sowie zusätzlich eine Dividende von 4 Cent je Aktie vor

Dr. Benon Janos, CFO und ab 1. Mai 2024 Co-CEO der flatexDEGIRO AG: „Auf Basis stabiler Transaktionszahlen haben wir die Profitabilität unseres Brokerage-Geschäfts weiter ausgebaut und profitieren von anhaltend hohen Zinseinnahmen. Wir sind auf einem guten Wege, 2024 nicht nur zu einem neuen Rekordjahr zu machen, sondern dabei sogar das obere Ende unseres Guidance-Korridors zu erreichen.“

Stephan Simmang, CTO und ab 1. Mai 2024 Co-CEO der flatexDEGIRO AG: „Der abgeschlossene Ausbau der Organisationsstrukturen und die fast vollständige Implementierung aller regulatorisch relevanten Verbesserungsmaßnahmen schaffen zudem eine solide und nachhaltige Grundlage für das zukünftige Wachstum von flatexDEGIRO.“

Starkes Kundenwachstum bei rückläufigen Kundenakquisitionskosten

Der Anstieg der Kundenaccounts (brutto) in Q1 2024 belief sich auf ca. 121.000 und lag damit 8 Prozent über dem Wert des Vorjahresquartals (Q1 2023: ca. 112.000). Gut ein Viertel hiervon (30.700) entfällt auf die Marke flatex in Deutschland und Österreich, weitere 90.500 steuert die international breiter aufgestellte Marke DEGIRO mit ihrer Präsenz in insgesamt 15 europäischen Märkten bei. Der Kundenstamm belief sich zum Ende des ersten Quartals 2024 auf 2,81 Millionen, was einem Anstieg von 4 Prozent gegenüber dem Jahresende 2023 (2,70 Millionen) entspricht beziehungsweise einem Anstieg von 12 Prozent gegenüber dem Ende des ersten Quartals 2023 (2,50 Millionen).

Hohe Nettomittelzuflüsse und Investitionsquote

Das verwahrte Kundenvermögen erreichte Ende März 2024 einen Rekordwert von 58 Milliarden Euro, was einem Anstieg von 29 Prozent oder 13 Milliarden Euro innerhalb eines Jahres entspricht. flatexDEGIRO verzeichnet weiterhin hohe Nettofinanzmittelzuflüsse von bestehenden und neuen Kunden auf seinen Plattformen, die sich allein im ersten Quartal 2024 auf knapp 2 Milliarden Euro beliefen. Diese Mittelzuflüsse, sowie weitere 100 Millionen Euro aus zusätzlich von Kunden in Anspruch genommenen Wertpapierkrediten, wurden vollständig in Finanzinstrumente investiert und bestätigen den klaren Fokus von flatexDEGIRO auf die Gewinnung von handelsaktiven Kunden.

Bildlink: https://eqs-cockpit.com/cgi-bin/fncls.ssp?fn=download2_file&code_str=a208524470eaac92d8eb43728b5ba7f6 Bildtitel: Kommerzielle Entwicklung

Finanzlage und Geschäftsergebnisse

Die Umsatzerlöse im ersten Quartal 2024 beliefen sich auf 123 Millionen Euro, ein Anstieg um 25 Prozent gegenüber den Umsatzerlösen des Vorjahresquartals (Q1 2023: 98 Millionen Euro).

Deutliche Steigerung der Provisionserlöse

Trotz weniger Handelstagen im ersten Quartal 2024 konnte die Anzahl der abgewickelten Transaktionen mit 16,1 Millionen nahezu konstant gehalten werden (Q1 2023: 16,3 Millionen). Hierin enthalten ist auch der durch Preisanpassungen im Mai 2023 ausgelöste Rückgang weniger profitabler Transaktionen. Die durchschnittlichen Provisionserlöse je Transaktion verbesserten sich hierdurch von 4,16 Euro (Q1 2023) auf 4,64 Euro (Q1 2024). Die Provisionserträge nahmen so in den ersten drei Monaten 2024 um 10 Prozent auf 75 Millionen Euro zu (Q1 2023: 68 Millionen Euro).

flatexDEGIRO profitiert weiterhin von steigenden Zinseinnahmen

Die Zinserträge im ersten Quartal 2024 beliefen sich auf 44 Millionen Euro, ein Anstieg von 65 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2023 (27 Millionen Euro). Der Anstieg gegenüber dem ersten Quartal 2023 resultiert aus höheren Einlagenzinsen bei der EZB, höheren Zinssätzen für Wertpapierkredite bei flatex und DEGIRO, einer höheren Inanspruchnahme von Wertpapierkrediten sowie leicht gestiegenen Bareinlagen der Kunden.

Bildlink: https://eqs-cockpit.com/cgi-bin/fncls.ssp?fn=download2_file&code_str=e11c7a1e51e614cd704c9b73eefa411e Bildtitel: Umsatz

Insgesamt geringere Kostenbasis

Der Materialaufwand belief sich in den ersten drei Monaten 2024 auf 19 Millionen Euro bzw. 15 Prozent der Umsatzerlöse (Q1 2023:17 Millionen Euro bzw. 17 Prozent).

Der operative Aufwand sank im ersten Quartal 2024 um 19 Prozent auf 51 Millionen Euro (Q1 2023: 62 Millionen Euro).

Im Vorjahreszeitraum beinhaltete der operative Aufwand in den Personalkosten Aufwendungen für die Bildung von Rückstellungen im Zusammenhang mit variabler langfristiger Vergütung in Höhe von 11 Millionen Euro. Im ersten Quartal 2024 belief sich der entsprechende Aufwand lediglich auf 1 Million Euro. Die laufenden Personalkosten stiegen in den ersten drei Monaten 2024 um 16 Prozent auf 25 Millionen Euro (Q1 2023: 22 Millionen Euro). Aufgrund der seinerzeit hohen Inflationswerte hat flatexDEGIRO seinen Mitarbeitern im Vorjahreszeitraum eine einmalige Inflationsausgleichszahlung in Höhe von gut 3 Millionen Euro gezahlt sowie den Mitarbeitenden eine zusätzliche Gehaltssteigerung von durchschnittlich 8 Prozent gewährt.

Die Marketingaufwendungen gingen im ersten Quartal 2024 um 33 Prozent auf 12 Millionen Euro zurück (Q1 2023: 17 Millionen Euro). Trotz dieser Reduzierung konnte das Kundenaccountwachstum gegenüber dem ersten Quartal 2023, in dem rd. 112.000 neue Kundenaccounts eröffnet wurden, um 8 Prozent auf rd. 121,000 Eröffnungen gesteigert werden. Die Kundenakquisitionskosten sanken hierdurch um 38 Prozent auf 95 Euro (Q1 2023: 153 Euro).

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich im ersten Quartal 2024 auf 54 Millionen Euro, eine Steigerung um 177 Prozent gegenüber den im ersten Quartal 2023 erzielten 19 Millionen Euro. Die EBITDA-Marge konnte somit mehr als verdoppelt werden und erreichte 44 Prozent im ersten Quartal 2024 (Q1 2023: 20 Prozent).

Das Konzernergebnis im ersten Quartal 2024 stieg um 340 Prozent auf 30 Millionen Euro (Q1 2023: 7 Millionen Euro). Die Ergebnis-Marge betrug 24 Prozent im ersten Quartal 2024 und fiel damit mehr als dreimal so hoch aus wie im ersten Quartal 2023 (7 Prozent).

Bildlink: https://eqs-cockpit.com/cgi-bin/fncls.ssp?fn=download2_file&code_str=a1ccb64cb09120a4db64a8c0149420e7 Bildtitel: Ergebnis

Prognose für Rekordjahr 2024

Aufgrund der aktuellen Entwicklung geht das Management davon aus, dass Umsatz und Konzernergebnis für das Gesamtjahr 2024 eher am oberen Ende des zu Jahresbeginn kommunizierten Guidance-Korridors (Umsatzwachstum von 5-15 Prozent und Anstieg des Konzernergebnisses um 25-50 Prozent) liegen werden. Sowohl im Umsatz als auch im Konzernergebnis strebt flatexDEGIRO 2024 damit Rekordwerte an – ohne hierbei auf externen Rückenwind im Handels- oder Zinsgeschäft zu vertrauen.

Verbesserte ESG-Ratings

Im ersten Quartal 2024 konnte sich flatexDEGIRO in wesentlichen, international anerkannten ESG-Ratings weiter verbessern. Im MSCI ESG Rating verbesserte sich flatexDEGIRO gleich um zwei Ratingstufen von BB auf A und liegt damit im Vorderfeld aller bewerteten Unternehmen im Bereich „Investment Banking & Brokerage“. Auch im Morningstar/Sustainalytics ESG-Rating konnte flatexDEGIRO seine Punktezahl steigern und belegt im Bereich „Investment Banking & Brokerage“ weltweit den vierten Platz (bei insgesamt 141 bewerteten Unternehmen in diesem Bereich). Die Risikoeinstufung wurde unverändert als „low“ (niedrig) bestätigt.

Q1 2024

Q1 2023

Veränderung in %

Finanzkennzahlen

 

 

 

 

Umsatz

Mio. Euro

123,0

98,3

+25,0

Provisionserträge

Mio. Euro

74,8

68,0

+10,1

Provisionserträge je Transaktion

Euro

4,64

4,16

+11,6

Zinserträge

Mio. Euro

43,8

26,6

+65,0

Sonstige betriebliche Erträge

Mio. Euro

4,3

3,8

+13,5

 

Materialaufwand

Mio. Euro

18,9

16,7

+12,6

Materialaufwandsquote

%

15,3

17,0

-9,9

 

Operativer Aufwand

Mio. Euro

50,5

62,2

-18,8

Laufender Personalaufwand

Mio. Euro

24,9

21,5

+15,8

Personalaufwand für langfristige variable Vergütungen

Mio. Euro

1,4

10,6

-87,2

Marketingaufwand

Mio. Euro

11,5

17,2

-33,2

Durchschnittliche Kundenakquisitionskosten

Euro

94,89

153,22

-38,1

Sonstiger Verwaltungsaufwand

Mio. Euro

12,8

12,9

-1,3

 

EBITDA

Mio. Euro

53,6

19,4

+176,9

EBITDA-Marge

%

43,6

19,7

+121,4

Konzernergebnis

Mio. Euro

30,0

6,8

+340,5

Konzernergebnis-Marge

%

24,4

6,9

+252,3

 

Q1 2024

Q1 2023

Veränderung in %

Kommerzielle KPIs

 

 

 

 

Kundenaccounts am Ende des Berichtszeitraums

Mio.

2,81

2,50

+12,4

Neue Kundenaccounts (brutto)

Tsd.

121

112

+7,8

Abgewickelte Transaktionen

Mio.

16,1

16,3

-1,4

 

Mrz 2024

Mrz 2023

Veränderung in %

Verwahrtes Kundenvermögen

Mrd. Euro

58,0

45,1

+28,8

davon: Depotvolumen

Mrd. Euro

54,4

41,7

+30,5

davon: Einlagevolumen

Mrd. Euro

3,6

3,3

+7,9

 
 

Q1 2024

Q1 2023

Veränderung in %

Segmente – Kundenaccounts

 

 

 

 

flatexDEGIRO

Mio.

2,81

2,50

+12,4

Segment flatex

Mio.

0,69

0,63

+10,7

Segment DEGIRO

Mio.

2,11

1,87

+13,0

 

Q1 2024

Q1 2023

Veränderung in %

Segmente – Abgewickelte Transaktionen

 

 

 

flatexDEGIRO

Mio.

16,1

16,3

-1,4

Segment flatex

Mio.

5,7

5,5

+2,7

Segment DEGIRO

Mio.

10,4

10,8

-3,4

 
 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Achim Schreck Telefon +49 (0) 69 450001 0

Leiter IR & Unternehmenskommunikation achim.schreck@flatexdegiro.com

Über flatexDEGIRO AG

Die flatexDEGIRO AG (WKN: FTG111, ISIN: DE000FTG1111, Ticker: FTK.GR) betreibt eine der führenden und am schnellsten wachsenden Online-Brokerage-Plattform in Europa. Basierend auf moderner, hauseigener State-of-the-Art-Technologie wird den Kunden der Marken flatex und DEGIRO eine breite Palette unabhängiger Produkte mit Ausführung an Top TIER 1-Börsen angeboten. Der technologische Vorsprung sowie die hohe Effizienz und die starken Skaleneffekte ermöglichen es flatexDEGIRO, sein Dienstleistungsangebot für die Kunden kontinuierlich zu verbessern und in den Bereichen Produkt, Preis und Plattform-Qualität führende Standards zu setzen.

Mit mehr als 2,8 Millionen Kundenkonten und rund 57 Millionen abgewickelten Wertpapiertransaktionen im Jahr 2023 ist flatexDEGIRO einer der größten Retail-Online-Broker in Europa. In Zeiten von Bankenkonsolidierung, niedrigen Realzinsen und Digitalisierung ist flatexDEGIRO bestens für weiteres Wachstum aufgestellt.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.flatexdegiro.com/de.

Haftungsausschluss

Vorläufige Ergebnisse

Diese Mitteilung enthält vorläufige Informationen, die sich noch ändern können und keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben.

Nicht-IFRS-Kennzahlen (APMs)

Diese Präsentation enthält Non-IFRS-Kennzahlen. Bei diesen Kennzahlen handelt es sich um alternative Leistungskennzahlen gemäß der Definition der Europäischen Wertpapieraufsichtsbehörde („ESMA“). flatexDEGIRO stellt diese Non-IFRS-Kennzahlen vor, da sie (i) von der Unternehmensleitung zur Leistungsmessung verwendet werden, unter anderem in Präsentationen für den Vorstand und die Mitglieder des Aufsichtsrats sowie als Grundlage für die strategische Planung und Prognosen; und (ii) sie Kennzahlen darstellen, die nach Ansicht von flatexDEGIRO von bestimmten Investoren, Wertpapieranalysten und anderen Parteien in großem Umfang als ergänzende Kennzahlen für die operative und finanzielle Leistung verwendet werden. Diese Non-IFRS-Kennzahlen sind möglicherweise nicht mit ähnlich bezeichneten Kennzahlen anderer Unternehmen vergleichbar und haben Einschränkungen als Analyseinstrumente und sollten nicht als Ersatz für die Analyse der nach IFRS ausgewiesenen Betriebsergebnisse von flatexDEGIRO angesehen werden. Non-IFRS-Kennzahlen sind kein Maß für die Leistung oder Liquidität von flatexDEGIRO nach IFRS und sollten nicht als Alternative zum Konzerngewinn oder anderen Leistungskennzahlen, die nach IFRS oder anderen allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen abgeleitet werden, oder als Alternative zum Cashflow aus betrieblicher, investiver oder finanzieller Tätigkeit betrachtet werden.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die durch Formulierungen wie „erwarten“, „anstreben“, „vorhersehen“, „beabsichtigen“, „planen“, „glauben“, „anstreben“, „schätzen“ oder „werden“ gekennzeichnet sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die einer Vielzahl von Risiken und Unsicherheiten unterliegen können. Die von der flatexDEGIRO AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können von diesen zukunftsgerichteten Aussagen erheblich abweichen. flatexDEGIRO übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

flatexDEGIRO AG

Omniturm, Große Gallusstraße 16-18

60312

Frankfurt am Main

Deutschland

Telefon:

+49 (0) 69 450001 0

E-Mail:

ir@flatexdegiro.com

Internet:

www.flatexdegiro.com

ISIN:

DE000FTG1111

WKN:

FTG111

Indizes:

SDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 

Contacts

Achim Schreck Tel:+49 (0) 69 450001 1700

Email:achim.schreck@flatexdegiro.com

Europa steht vor einer energiepolitischen Herausforderung

  • Europa braucht Wasserstoff, um unabhängig vom russischen Gas zu werden.
  • Allein Deutschland investiert jetzt 9 Milliarden Euro in grünen Wasserstoff.
  • Hier finden Sie zwei große Profiteure, die jetzt im Boom-Sektor grünen Wasserstoff den Ton angeben.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Ist das der Guru der Kryptowelt?

Ist das der Guru der Kryptowelt?

Lieber Börsianer, Kryptowährungen sind wieder in Mode. Der Bitcoin hat 2023 um 161% zugelegt. Doch Bitcoin ist nicht die einzige Kryptowährung, mit der sich Geld verdienen lässt. Aktuell gibt es...

Europa steht vor einer energiepolitischen Herausforderung

Jetzt hier klicken & gratis downloaden!

 

  • Europa braucht Wasserstoff, um unabhängig vom russischen Gas zu werden.
  • Allein Deutschland investiert jetzt 9 Milliarden Euro in grünen Wasserstoff.
  • Hier finden Sie zwei große Profiteure, die jetzt im Boom-Sektor grünen Wasserstoff den Ton angeben.

Unsere Experten

Was unsere Leser über uns sagen

Ich bin auch in diesen turbulenten Zeiten mit Ihren Diensten, mit den Analysen und den daraus resultierenden Anlageempfehlungen sehr zufrieden. Angenehm empfinde ich die Art und Weise, wie analytische Fakten (für und wider, nicht reißerisch) präsentiert werden und zum Mitdenken und Folgen anregen.

Klemens

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich bedanke mich ganz herzlich für die Empfehlungen im Bereich Bitcoin und Ethereum. Sehr gute Empfehlungen waren auch BHB-Group, Newmont und Pan American Silver . All diese Ticker haben sich in meinem Depot gut entwickelt.

G. D.

Ich bilde in meinem Depot die Empfehlungen von Herrn von Parseval und Herrn Straube zu fast 100 % ab, bin damit sehr zufrieden und bislang sehr erfolgreich.

R.K.

X