Ein Jahr nach dem Angriff des Leerverkäufers ist Adani stärker geworden, sagt Gautam Adani in einer Erklärung

AHMEDABAD, Indien–(BUSINESS WIRE)–Im Folgenden finden Sie eine Erklärung des Chairman der Adani Group, Gautam Adani:




Am 25. Januar 2023, also vor genau einem Jahr, wurde bekannt, dass ein Leerverkäufer in New York eine Zusammenstellung von Anschuldigungen gegen die Adani-Gruppe ins Netz gestellt hatte. Der Bericht enthielt dieselben toten Behauptungen, die einige Kritiker wieder aufleben zu lassen versuchten, indem sie sie mit einer raffinierten Zusammenstellung von selektiven Halbwahrheiten aus offengelegten und öffentlich zugänglichen Informationen propagierten.

Die Auswirkungen von Leerverkaufsattacken beschränken sich normalerweise auf die Finanzmärkte. Dies war jedoch ein einzigartiger zweidimensionaler Angriff – ein finanzieller natürlich, aber auch einer, der sich auf den politischen Raum auswirkte – wobei sich beide gegenseitig verstärkten. Die Lügen, die von einigen Medienvertretern unterstützt wurden, waren so schädlich, dass sie die Marktkapitalisierung unseres Portfolios erheblich schmälerten, da die Kapitalmärkte in der Regel eher emotional als rational sind. Tausende von Kleinanlegern verloren ihre Ersparnisse. Wäre der Plan unserer Gegner vollständig aufgegangen, hätte der Dominoeffekt viele kritische Infrastrukturen lahmlegen können, von Seehäfen und Flughäfen bis hin zur Stromversorgungskette – eine katastrophale Situation für jedes Land. Dank unserer soliden Vermögenswerte, der Robustheit unserer Geschäfte und der hohen Qualität unserer Offenlegungen ließ sich die besser informierte Finanzwelt, einschließlich der Kreditgeber und Rating-Agenturen, jedoch nicht von den kursierenden Lügen beirren und stand fest zu uns.

Wir hatten keinen Präzedenzfall, wie wir mit dieser Situation umgehen sollten. Letztlich war unser Vertrauen in die Solidität unserer Geschäfte ausschlaggebend für unsere weitgehend konträre Strategie. Unsere allererste Entscheidung war es, unsere Investoren zu schützen. Nach Abschluss des FPO von INR 20.000 Crore haben wir beschlossen, die FPO-Erlöse zurückzugeben. Dieser in der Unternehmensgeschichte beispiellose Schritt unterstreicht unser Engagement für das Wohl der Anleger und ethische Geschäftspraktiken.

Im Dunstkreis dieses Krieges war unsere größte Waffe eine ausreichende Liquidität. Um unsere starken Barreserven von INR 30.000 Crore aufzustocken, haben wir unsere Finanzlage weiter gestärkt, indem wir zusätzliche INR 40.000 Crore, die der Schuldentilgung für die nächsten zwei Jahre entsprechen, durch den Verkauf von Anteilen an unseren Konzernunternehmen an Investoren mit makellosem Weltruf, wie GQG Partners und QIA, aufgenommen haben. Dies diente dem Ziel, eine umfangreiche Kriegskasse an Barreserven bereitzustellen, das Vertrauen in die Märkte wiederherzustellen und Infrastrukturanlagen von Weltrang für Indien zu schaffen.

Durch die Vorauszahlung von INR 17.500 Crore an margengebundenen Finanzierungen haben wir unser Portfolio gegen Marktvolatilität isoliert und abgesichert. Ich habe mein Führungsteam gebeten, sich auf das Geschäft zu konzentrieren. Dies führte zu einem rekordverdächtigen EBITDA-Wachstum von 47 % in der ersten Hälfte des GJ24, wobei das Adani-Portfolio im dritten Quartal des GJ24 seinen bisher höchsten Quartalsgewinn erzielte. Unsere Waffe war das Reden.

Wir haben ein umfangreiches Programm zur Einbindung unserer finanziellen und nicht-finanziellen Stakeholder durchgeführt. Allein das Finanzteam führte in den ersten 150 Tagen fast 300 Gespräche in der ganzen Welt und sorgte dafür, dass die Ratings von 104 Unternehmen von neun Ratingagenturen bestätigt wurden. Banken, festverzinsliche Anleger, Staatsfonds, Aktieninvestoren, JV-Partner und Rating-Agenturen sind seit jeher unsere wichtigsten Stakeholder, denn die von ihnen durchgeführten Due-Diligence-Prüfungen, Kontrollen und Überprüfungen sind die Grundlage für unser umfassendes und transparentes Offenlegungssystem.

Ferner haben wir uns darauf konzentriert, die Fakten transparent darzulegen und unsere Seite der Geschichte zu erzählen, um die Motive derjenigen zu entlarven, die uns angegriffen haben. Dies führte dazu, dass der Einfluss negativer Kampagnen gegen unsere Gruppe zurückging. Ein Beleg für die veränderte öffentliche Wahrnehmung ist der deutliche Zuwachs unserer Aktionärsbasis, die ein Hauptziel des FPO war. In diesem schwierigen Jahr wuchs unsere Aktionärsbasis um 43 % und erreichte fast 70 Lakh.

Darüber hinaus haben wir uns verpflichtet, unsere Wachstumsdynamik beizubehalten. Die Gruppe hat ihre Investitionen fortgesetzt, was sich in einem Wachstum der Vermögensbasis auf INR 4,5 Lakh Crore widerspiegelt. In diesem Zeitraum wurden mehrere wichtige Projekte auf den Weg gebracht, darunter die weltweit größte Anlage zur Erzeugung erneuerbarer Energien in Khavda, eine neue Kupferhütte, ein Ökosystem für grünen Wasserstoff und die lang erwartete Sanierung von Dharavi.

Im Nachhinein betrachtet hat die Krise eine grundlegende Schwäche aufgedeckt, die ich hatte wachsen lassen – wir hatten unseren Outreach-Mechanismen nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt. Nur wenige außerhalb der Gemeinschaft der Infrastrukturfinanzierer wussten von der Größe, dem Umfang und der Qualität dessen, was die Adani Group getan hatte oder tat. Wir hatten die ganze Zeit naiv geglaubt, dass auch alle unsere nicht-finanziellen Stakeholder uns und die Wahrheit über uns kennen – dass unsere Finanzen solide sind, dass unsere Unternehmensführung tadellos ist, dass unser Wachstumsplan maßvoll ist und dass wir eine wichtige Rolle beim Aufbau der kritischen Infrastruktur Indiens spielen.

Diese Erfahrung unterstreicht die Notwendigkeit, mit unseren nicht-finanziellen Stakeholdern effektiv zusammenzuarbeiten. Wir hatten es versäumt, den verdrehten Erzählungen über unsere Verschuldung und den unbegründeten Anschuldigungen politischer Parteilichkeit proaktiv entgegenzutreten, was zur Verbreitung verzerrter Wahrnehmungen führte.

Tatsache ist, dass wir in unserer Klasse der Transport- und Versorgungsunternehmen eines der niedrigsten Verschuldungs-EBITDA-Verhältnisse haben. (Für das Halbjahr, das im September 2023 endete, lag dieser Wert bei 2,5x). Außerdem sind wir mit unserem Infrastrukturgeschäft in 23 indischen Bundesstaaten vertreten, die von politischen Parteien aus dem gesamten Spektrum regiert werden.

Die Irrungen und Wirrungen des vergangenen Jahres haben uns wertvolle Lektionen gelehrt, uns stärker gemacht und unseren Glauben an die indischen Institutionen bekräftigt. Während dieser hinterhältige Angriff auf uns – und unsere starken Gegenmaßnahmen – zweifellos zu einer Fallstudie werden wird, fühlte ich mich gezwungen, meine Erkenntnisse mitzuteilen, denn heute waren wir es, morgen könnte es jemand anderes sein. Ich gebe mich keinen Illusionen hin, dass dies das Ende solcher Angriffe ist. Ich glaube, wir sind aus dieser Erfahrung gestärkt hervorgegangen und noch entschlossener, unseren bescheidenen Beitrag zur Wachstumsgeschichte Indiens fortzusetzen.

https://timesofindia.indiatimes.com/blogs/toi-editorials/past-year-taught-us-lessonswe-emerged-stronger/.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Roy Paul; roy.paul@adani.com

Europa steht vor einer energiepolitischen Herausforderung

  • Europa braucht Wasserstoff, um unabhängig vom russischen Gas zu werden.
  • Allein Deutschland investiert jetzt 9 Milliarden Euro in grünen Wasserstoff.
  • Hier finden Sie zwei große Profiteure, die jetzt im Boom-Sektor grünen Wasserstoff den Ton angeben.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Ist das der Guru der Kryptowelt?

Ist das der Guru der Kryptowelt?

Lieber Börsianer, Kryptowährungen sind wieder in Mode. Der Bitcoin hat 2023 um 161% zugelegt. Doch Bitcoin ist nicht die einzige Kryptowährung, mit der sich Geld verdienen lässt. Aktuell gibt es...

Europa steht vor einer energiepolitischen Herausforderung

Jetzt hier klicken & gratis downloaden!

 

  • Europa braucht Wasserstoff, um unabhängig vom russischen Gas zu werden.
  • Allein Deutschland investiert jetzt 9 Milliarden Euro in grünen Wasserstoff.
  • Hier finden Sie zwei große Profiteure, die jetzt im Boom-Sektor grünen Wasserstoff den Ton angeben.

Unsere Experten

Was unsere Leser über uns sagen

Ich bin auch in diesen turbulenten Zeiten mit Ihren Diensten, mit den Analysen und den daraus resultierenden Anlageempfehlungen sehr zufrieden. Angenehm empfinde ich die Art und Weise, wie analytische Fakten (für und wider, nicht reißerisch) präsentiert werden und zum Mitdenken und Folgen anregen.

Klemens

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich bedanke mich ganz herzlich für die Empfehlungen im Bereich Bitcoin und Ethereum. Sehr gute Empfehlungen waren auch BHB-Group, Newmont und Pan American Silver . All diese Ticker haben sich in meinem Depot gut entwickelt.

G. D.

Ich bilde in meinem Depot die Empfehlungen von Herrn von Parseval und Herrn Straube zu fast 100 % ab, bin damit sehr zufrieden und bislang sehr erfolgreich.

R.K.

X